la-preis header

GEWINNERINNEN 2019

1. Platz
Clara Angelika Kessler, Sophie Schaffer, Deborah Sailer (BOKU/TU Wien)

2. Platz
Konstantin Heidler (BOKU)

3. Platz
Katharina Streller, Maria Meyer-Giesow (BOKU)

3. Platz
Milan von Möller (TU Berlin)

Anerkennungspreise

Robin V. Hüppe (TU Berlin)
Daniela Gruber, Julia Rohrmanstorfer (BOKU)
Julia Aujesky (BOKU)
Fabian Ilse, Jakob Geiseder (BOKU)
Nina Hainfellner (BOKU)
Caren Huckle, Jessica Stehle, Steven Zeise (TU München, HWU Nürtingen-Geislingen)

PREISVERLEIHUNG

Fotos Johannes Hloch

LAP

Der LandschaftsArchitekturPreis soll Studierende und JungabsolventInnen zum Experimentieren, Neudenken, Neuinterpretieren und Neugestalten von Freiräumen ermutigen. Im Zuge des Wettbewerbs wird das Handwerkszeug der Landschaftsarchitektur weiterentwickelt und Innovationen Gestalt gegeben. Das Thema des Wettbewerbs rückt bewusst alltägliche Situationen ins Blickfeld. Die TeilnehmerInnen können sich frei von universitären oder realpolitischen Zwängen mit einem Thema auseinandersetzen und gleichzeitig Erfahrungen eines Wettbewerbs sammeln.

Der Wettbewerb wird von der ÖGLA – Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ausgelobt und abgewickelt. Ein Dank gilt allen Sponsoren, ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre.

THEMA 2019 – DIE LÜCKE

Stadt und Land sind voller Lücken, jene kleine und großen (Zwischen)räume, die darauf warten, entdeckt und bearbeitet zu werden. Es gibt Lücken zwischen Orten oder zwischen Städten, Lücken zwischen Häusern, in der Nachbarschaft, vor deiner Haustüre.
Kleine und große Lücken, Lücken zwischen oben und unten, zwischen nah und fern. Lücken sind oft Stellen, an denen etwas fehlt, vielleicht auch ge- oder entnommen wurde, wodurch das zusammenhängende Ganze unvollständig erscheint. Das eröffnet gleichzeitig Möglichkeiten, neue Chancen, die ohne diese Lücken nicht denkbar wären. Lücken können geschlossen werden, Lücken können aber auch bewusst frei bleiben. Lücken können als eigenständige Räume entdeckt und entwickelt werden. Such dir eine Lücke, die du bespielen, umdeuten und gestalten möchtest!

AUFGABE

Gesucht sind Entwurfsideen in Form von temporären oder permanenten Planungsvorschlägen und Visionen. Das kann auch Strategien und Handlungsanweisungen beinhalten. Eine gestalterische Auseinandersetzung muss dabei erkennbar sein (und über einen reinen Möblierungsvorschlag hinausgehen). Es muss klar ersichtlich werden, worin der Vorteil oder Zweck deiner Lückenbehandlung besteht.

Die Wahl des Bearbeitungsgebietes steht frei, der Kontext zur Umgebung ist wesentlicher Teil der Ausarbeitung. Deine Idee muss für den gewählten Ort/die Orte geeignet sein, der Maßstab ist frei wählbar!

TEILNAHME

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Studienrichtungen Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung jedes Semesters aller Hochschulen sowie AbsolventInnen, die ihr Studium 2018 oder 2019 abgeschlossen haben. Wettbewerbssprache ist Deutsch, Einreichungen sind aus allen Ländern möglich.

Eine Zusammenarbeit mit Studierenden anderer Fachrichtungen ist zugelassen und begrüßenswert. Es besteht die Möglichkeit, sich im Forum zur Teambildung zu vernetzen.

Alle eingereichten Plakate gehen in das Eigentum der ÖGLA über. Die ÖGLA behält sich die Verwendung der Plakate unter Wahrung der Urheberrechte für Ausstellungen oder Publikationen vor und präsentiert die prämierten Beiträge im Anschluss an die Preisverleihung an ausgewählten Orten.

EINREICHUNTERLAGEN

Ein Plakat

A1 Hochformat / gerollt
Das Plakat muss alle für das Verständnis der Idee notwendigen Informationen und Projektbeschreibungen enthalten. Die Plakatgestaltung ist frei wählbar. Der obere Plakatrand ist gut lesbar mit folgenden Informationen zu versehen:
ÖGLA-Landschaftsarchitekturpreis für Studierende 2019 + sechsstelliger Code (frei wählbar)

Ein Datenträger

Das Plakat in Originalgröße und 300dpi Auflösung im Dateiformat PDF oder JPG auf CD oder USB Stick.

Zwei Plakatverkleinerungen

A3 / gerollt

Ein verschlossenes Kuvert

Darin dürfen nur die VerfasserInnenerklärung  und der Nachweis zur Feststellung der Teilnahmeberechtigungen enthalten sein:
Als Nachweis zur Feststellung der Teilnahmeberechtigung aller Mitglieder sind Immatrikulationsbestätigung, Inskriptionsbestätigung, Bestätigung der Schule ODER Diplomzeugnis möglich.

Das verschlossene Kuvert muss mit folgenden Informationen beschriftet werden:
ÖGLA Landschaftsarchitekturpreis für Studierende 2019 + sechsstelliger Code (ident mit Plakatcode)

DOWNLOAD VERFASSERINNENERKLÄRUNG

EINREICHKRITERIEN

Die Unterlagen sind wie beschrieben vollständig einzureichen.

Jedes Projekt kann nur einmal eingereicht werden.

Jede/r TeilnehmerIn darf nur einen Beitrag abgeben.

Das Projekt muss anonym eingereicht werden. Weder das Plakat noch die Postsendung dürfen Hinweise auf die BearbeiterInnen enthalten oder Rückschlüsse auf sie zulassen.

Die Abgabe muss termingerecht erfolgen.

ABGABE

bis 06.11.2019 / 17:00 Uhr

direkt im Sekretariat der ÖGLA
Obere Donaustraße 59, 1020 Wien

oder per Post/Botendienst an die oben genannte Adresse. Auch bei Postsendungen ist auf ein zeitgerechtes Einlangen bis zum Abgabetermin eigenverantwortlich zu achten!

Rückfragen bitte ausschließlich per Mail bis 31.10.2019 unter:
lapreis@oegla.at

JURY / ERSATZJURY

Die Jurysitzung findet am 15.11.2019 statt. Die HauptpreisträgerInnen werden im Anschluss verständigt. Die Jury behält sich eine Verteilung der Preisgelder auf mehr als drei PreisträgerInnen vor.

Carla Lo (Carla Lo Landschaftsarchitektur) /
Isolde Rajek (rajek-barosch landschaftsarchitektur)

Marie Theres Okresek (bauchplan) /
Karin Elzenbaumer (freilich landschaftsarchitekten)

Cordula Loidl-Reisch (TU Berlin) /
Sibylla Zech (stadtland, TU Wien)

M. Rizzi Scheuch (YEWO Landscapes) /
Florian Brand (HUB Architekten, GB*)

Katrina Petter (Kunst im öffentlichen Raum NÖ) /
Christina Nägele (Akademie der bildenden Künste Wien)

PREISE

I. Preis: € 1.400
II. Preis: € 800
III. Preis: € 400

+ weitere Sachpreise
+ weitere Anerkennungspreise

AUSSTELLUNG
PREISVERLEIHUNG
FEST

22.11.2019 / 19:00 Uhr

Villa Schapira
Max-Emanuel-Straße 17
1180 Wien

ORGANISATION

Georg Bautz
Jürgen Furchtlehner
Barbara Mayer
Oliver Staller
Roland Wück
Lukas Wohlgenannt

Web: Wolfgang Heis

ÖGLA

Die ÖGLA - Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ist die Dachorganisation des Berufsstandes in Österreich und bietet Serviceleistungen und Veranstaltungen für Mitglieder und Interessierte. Informationen findest du unter www.oegla.at und www.hausderlandschaft.org, ein Raum der Diskussion für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung.

oegla_lapreis
Haus der Landschaft

VIELEN DANK

ABS Transportbahnen
AK Wien
Friedl Steinwerke
grijsen
Stausberg
Vektorworks
vestre
Wien Kultur
anthos
A&T-Bewaesserung
BOKU
connexurban
Dachgrün
eternit
Hameter
Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich
mm cite 10
optigrün
Rinn
Bioweingut Roth
Runge
Stadt+Grün
Starkl
Streetlife
Studienvertretung LAP&LARCH
sunsquare
topos
Ziegler
forumL zoll+
100 green spaces